Erstes Dietzenbacher Friedensgebet anlässlich der Gründung der Arbeitsgemeinschaft der Religionen in Dietzenbach am 11.Juni 2011 im Sternenzelt im Hessentagspark 

Fürbitte von Pfarrer Stefan Barton/katholische Kirche St.Martin:

Gott, Vater im Himmel, wir beten für alle, die in unserer Stadt Verantwortung tragen für das Wohl unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger. Wir beten aber auch für alle, die in den Religionsgemeinschaften und Kirchen unserer Stadt ein Amt haben und Leitung ausüben. Schenke allen die Gaben des Heiligen Geistes, den Geist der Weisheit und der Einsicht, des Rates, der Erkenntnis und der Stärke, den Geist der Frömmigkeit und der Gottesfurcht.

Dann können alle Menschen in unserer Stadt etwas vom heilenden und befreienden Heiligen Geist erfahren und erspüren. Und dann bleibt der Blick auf die Menschen gerichtet und die Entscheidungen werden nicht von Sonderinteressen, sondern vom Gemeinwohl geleitet. Amen.

Fürbitte von Pfarrer Uwe Handschuch/evangelische Martin-Luther-Gemeinde Dietzenbach-Steinberg:

Guter Gott, der Du von alters her den Menschen gegenüber und uns ewig jung zur Seite stehst. Gerade hier im Hessentagspark, wo Spielplatz, Kindergarten und Schule, betreutes Wohnen, Pflegeheim und Alzheimer-Tagespflege nur wenige Meter voneinander entfernt sind, wollen wir Dich bitten für das friedliche Zusammenleben von Alt und Jung in unserer Stadt, für das gute Miteinander der verschiedenen Generationen. 

Guter Gott, schaffe uns ein angstfreies Klima, in dem sich junge Menschen trauen ihre eigene Meinung zu äußern und alte Menschen nicht glauben müssen, ihre Ansichten seien veraltet. Bremse diejenigen, die sich auf der Überholspur des Lebens glauben, und verhindere, dass sich die anderen wie auf dem Abstellgleis vorkommen.

Guter Gott, schenke uns offene Augen und Ohren, die sensibel sind für die unterschiedlichen Nöte der verschiedenen Lebensalter. Lass uns Lebenskraft und Lebenserfahrung miteinander teilen. Gib uns die Bereitschaft und den Mut, miteinander reden, miteinander schweigen und füreinander dasein zu können.

Guter Gott, lass uns die Zukunft der Einen im Blick behalten und den Blick der anderen in die Vergangenheit wertschätzen. Verhindere, dass die Liebe zur Jugendlichkeit ein Kult wird und die Angst vor der Vergänglichkeit keine Scheu vor Berührung kennt.

Guter Gott, lass uns miteinander den Weg in die Zukunft gehen, weil es keine unwichtigen Menschen gibt. Keiner ist zu klein und keiner ist zu alt, als dass wir ihn auf dem Weg zurücklassen könnten. Lass uns aufeinander Rücksicht nehmen. Lebenssinn ist keine Frage des Alters. Lass uns gemeinsam weinen und lachen, auf die Zukunft hoffen und gegenseitig Mut zusprechen. Begleite uns alle mit Deinem Segen. Amen.

Fürbitte von Pfarrer Manfred Senft/evangelische Christus-Gemeinde Dietzenbach:

Gütiger Gott, wir bitten Dich um Glauben, um ein festes Zutrauen zu Dir, um Zuversicht, die Mauern überwindet und um Hoffnung, die weiter reicht als wir zu denken vermögen. Du weißt nur zu gut, wie vieles uns fehlt, wie schwer es uns fällt, in Deinem Sinne zu leben und Deinem Willen zu entsprechen.

Du, der Du ein großes Herz für uns Menschen hast: Lass uns im Glauben an Dich Stärke gewinnen, im Glauben an Deine Macht der Liebe. Wecke in uns die Kräfte, die Gutes denken und Gutes tun. Nimm von uns alle Zaghaftigkeit, alle Mutlosigkeit und  allen Kleinglauben. Hindere alle Mächte, die uns von Dir wegbringen wollen, stärke alle Kräfte, die uns mit Dir verbinden.

Lass uns auf Deine Worte und Weisungen hören. Gib, dass wir unser Leben nach Deinem Willen ausrichten und Deine Gebote achten, damit wir für andere Menschen in unserer Stadt ein einladendes und glaubwürdiges Zeugnis Deiner Gegenwart geben.

Dir und Deiner Gnade befehlen wir uns an, mit unseren Zweifeln und Anfechtumgen, aber auch mit unserem Wunsch Dir fest zu vertrauen. Schau uns liebevoll an. Zieh uns zu Dir. Gib der Liebe Bestand. Führe die Hoffnung zum Ziel. Stärke den Glauben an Dich. Amen.

Fürbitte des Gemeindevorstehers Siegfried Martin/Neuapostolischen Kirche Dietzenbach:

Psalm 104 – Lob des Schöpfers

Lobe den Herrn, meine Seele! Herr, mein Gott, Du bist sehr herrlich; Du bist schön und prächtig geschmückt. Licht ist dein Kleid, das Du anhast. Du breitest den Himmel aus wie einen Teppich; Der Du das Erdreich gegründet hast auf festem Boden, dass es bleibt immer und ewiglich. Du feuchtest die Berge von oben her, Du machst das Land voll Früchte, die Du schaffest. Du lässest Gras wachsen für das Vieh und Saat zu Nutz den Menschen, dass Du Brot aus der Erde hervorbringst, dass der Wein erfreue des Menschen Herz und sein Antlitz schön werde vom Öl und das Brot des Menschen Herz stärke. Herr, wie sind Deine Werke so groß und viel! Du hast sie alle weise geordnet, und die Erde ist voll Deiner Güter. Es warten alle auf Dich, dass Du ihnen Speise gebest zur rechten Zeit. Wenn Du ihnen gibst, so sammeln sie; Wenn Du Deine Hand auftust So werden sie mit Gutem gesättigt. Verbirgst Du Dein Angesicht, so erschrecken sie; Nimmst Du weg ihrem Odem, so vergehen sie und werden wieder Staub. Du sendest aus Deinen Odem, so werden sie geschaffen, und Du machst neu die Gestalt der Erde. Die Herrlichkeit des Herrn bleibe ewiglich, der Herr freue sich seiner Werke! Lobe den Herrn, meine Seele! Hallelujah!

Fürbitte des Pfarrers Samuel Diekmann/Freie evangelische Jesus-Gemeinde:

…. Keine Angst! Mit der Teilnahme an der Arbeitsgemeinschaft der Religionen in Dietzenbach geben wir nicht unser christliches Bekenntnis auf. Im Gegenteil: wir nehmen es mit! Es geht in dieser Arbeitsgemeinschaft nicht um eine Gleichmacherei. Im Gegenteil: Wir kommen mit sehr unterschiedlichen Gottesbildern und großen theologischen Unterschieden zusammen und wollen diese stehen lassen. Unser Anliegen ist das Gespräch, das Kennenlernen und friedliche Miteinander zu fördern. Beim Friedensgebet betet beispielsweise jede Religionsgemeinschaft für sich. Die anderen Religionsgemeinschaften können sich nach dem Gebet mit einem „AMEN“ einklinken oder nicht. Unsere Kirchengemeinde wird z.B. selbstverständlich nur zu Jesus Christus bzw. dem christlichen dreieinigen Gott beten! ….

Jesus lehrt die Christen die Nächsten- sowie die Feindesliebe! Jesus sagt: „Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen! …. Selig sind die Friedensstifter; denn sie werden Gottes Kinder genannt werden!“ ….

Das Neue Testament fordert die Christen aber nicht nur dazu auf, persönlich umzukehren, sondern noch mehr zu tun. So sollen wir z.B. für Andersgläubige, selbst wenn diese uns nicht friedlich gegenüberstehen, beten! Nun denkst Du vielleicht, was Gebet schon verändern kann. Aber Gebet kann alles verändern, Berge versetzen und Menschen zur Umkehr bringen. ….

Fürbitte von Majid Munir Rammah/Ahmadiyya-Muslim-Jamaat Dietzenbach:

Koran Sure 49, Verse 11-14:
11. Die Gläubigen sind ja Brüder. Stiftet drum Frieden zwischen euren Brüdern und nehmet Allah zu eurem Beschützer, auf dass euch Barmherzigkeit erwiesen werde.
12. O die ihr glaubt! Lasset nicht ein Volk über das andere spotten, vielleicht sind diese besser als jene; noch Frauen (eines Volkes) über Frauen (eines anderen Volkes), vielleicht sind diese besser als jene. Und verleumdet einander nicht und gebet einander nicht Schimpfnamen. Schlimm ist das Wort: Ungehorsam nach dem Glauben; und wer nicht ablässt, das sind die Frevler.
13. O die ihr glaubt! Vermeidet häufigen Argwohn, denn mancher Argwohn ist Sünde. Und belauert euch nicht und führt nicht üble Nachrede übereinander. Würde wohl einer von euch gerne das Fleisch seines toten Bruders essen? Sicherlich würdet ihr es verabscheuen. So fürchtet Allah. Wahrlich, Allah ist langmütig, barmherzig.
14. O ihr Menschen, Wir haben euch von Mann und Weib erschaffen und euch zu Völkern und Stämmen gemacht, dass ihr einander kennen möchtet. Wahrlich, der Angesehenste von euch ist vor Allah der, der unter euch der Gerechteste ist. Siehe, Allah ist allwissend, allkundig.