Garten der Religionen auf dem Dietzenbacher Friedhof

Eingang zum Garten der Religionen Anfang Juli 2020

Nach der kreisweit beachteten Aktion der Verlegung der Boden-Intarsie „Engel der Kulturen“ auf dem Dietzenbacher Europaplatz in der Stadtmitte, soll nun der „Garten der Religionen“ ein weiteres nachhaltiges Zeichen des friedlichen Zusammenlebens von Menschen unterschiedlicher Kulturen und Religionen in unserer Stadt setzen. Der Friedhof als Ort, an dem Menschen existentielle Gefühle wie Vergänglichkeit und Trauer aber auch Trost und Hoffnung ganz besonders bewegen, ist hervorragend geeignet eine Brücke elementarer Menschlichkeit zu schlagen.

Garten der Religionen im Herbst 2019

Im „Garten der Religionen“ wachsen auf zwei halbkreisförmig zugeordneten Hügeln Pflanzen nebeneinander und zusammen: Pflanzen, die in den verschiedenen Religionen eine besondere Bedeutung haben. Dieser organisch-floral-diverse Bereich soll ein Vorbild sein für das Zusammenleben der Menschen in unserer Stadt. Im Zentrum des Gartens befinden sich – neben zwei Ruhebänken – eine Metall-Stele mit dem „Engel der Kulturen“ und ein „paradiesischer“ Apfelbaum, der – aufgrund gärtnerischer Erfindungsgabe – fünf verschiedene Apfelsorten tragen wird.

Apfelbaum im Garten der Religionen

Wir gestalten einen gemeinsamen Garten der Relgionen als Zeichen menschlicher Verbundenheit über die Grenzen der Religionen hinweg. Es ist ein lebendiger Garten für die Gegenwart und Zukunft, der eine gemeinsame Hoffnung ausdrückt und Ansichten hinter dem Horizont ermöglicht.

Der „Garten der Religionen“ soll zum einen ein Ort der Ruhe und Kontemplation für die Besucher des Dietzenbacher Friedhofs sein, zum anderen aber auch ein Platz des interkulturellen Lernens: Neben kleinen Hinweisschildern an den einzelnen Pflanzen soll ein Büchlein zum Studieren und Mitnehmen die Hintergründe des Gartens und der Pflanzen erläutern. Wir werden ein pädagogisches Konzept erarbeiten, das den fruchtbaren Besuch von Schulklassen im Garten der Religionen ermöglicht. Auch an besondere Pflanzaktionen unterschiedlicher Jugendgruppen ist gedacht.

“Engel der Kulturen” im Garten der Religionen. Der Engel ist ein ist ein soziokulturelles Kunstprojekt der bildenden Künstler Carmen Dietrich und Gregor Merten: Die Symbole dreier Weltreligionen (Davidstern, Kreuz und Halbmond) bilden zusammen einen Engel ab; dieser steht für Toleranz, interkulturellen Dialog und interreligiöses Miteinander. Die Bodenintarsie wurde am 9. Oktober 2016 auf dem Europaplatz vor dem Dietzenbacher Bürgerhaus verlegt. Als stählerne Stele findet sich der “Engel der Kulturen” nun auch im “Garten der Religionen auf dem Dietzenbacher Friedhof”. Weitere Informationen: https://www.engel-der-kulturen.de.

Künftig wird auch das „Dietzenbacher Friedensgebet“ (s.o.) an diesem Ort stattfinden. In großer Verbundeheit zu unserer Sadt und ihrer Geschichte möchten wir als ARD ein Zeichen setzen, Wege gemeinsam gehen und Zukunft zusammen gestalten. Ein Garten kann bei guter Pflege Jahrhunderte bestehen…

Total Page Visits: 883 - Today Page Visits: 2